Ein Tag mit dem Hausmeister

In den letzten Wochen haben wir den Hausmeister bei einigen seiner Arbeiten begleitet und wer geglaubt hat, dass der Hausmeister nicht viel zu tun hat, hat sich getäuscht. Eine ganze Menge Arbeit wartet jeden Tag auf Herrn Schwarzbach. Wer sich also gefragt hat, was er so zu tun hat, für den ist der Beitrag genau der Richtige.

 

Morgens

Pünktlich um 7:30 Uhr trafen wir den Hausmeister in seinem Büro, wo er bereits sein Werkzeug zusammenpackte. Dort begann er uns erstmals zu erzählen, was seine täglichen Aufgaben sind. Morgens beginnt sein Tag, mit der Aufgabe, die Türen aufzuschließen und wenn es nötig ist, ein paar Elternbriefe zu kopieren. Auch das Auswechseln von Glühbirnen und das Bestellen von Handwerkern, wenn es denn etwas gibt, was er nicht selbst reparieren kann, gehört zu seinem Arbeitsalltag dazu. Aber ganz so geregelt, wie sein Alltag klingt ist er eigentlich gar nicht, denn es gibt Vieles, worauf Herr Schwarzbach ein Auge werfen muss, wie zum Beispiel, ob Müll oder Steine auf dem Schulhof herumliegen.

Nachdem er uns das Alles erzählt hatte, blieb uns nicht mehr viel Zeit uns mit ihm zu unterhalten, denn die erste Aufgabe wartete schon auf ihn. Ein Heizungsventil wurde beschädigt. Die Ersatzteile und das Werkzeug lagen schon bereit, weshalb uns Herr Schwarzbach direkt zum Ort des Geschehens mitnehmen konnte. Dort erklärte er uns, dass das Ventil mit Gewalt abgerissen wurde. Trotzdem war es für ihn ein leichtes Spiel, das Ventil auszuwechseln.

Was danach geschah…

Danach geschah etwas Unerwartetes. Die nächste Aufgabe hatte schon an der Tür geklopft, ohne, dass Herr Schwarzbach es bemerkte. Zwei Schüler warteten bereits vor seinem Büro. Im Gepäck hatten sie einen kaputten Tisch, welcher schleunigst repariert werden musste. Mit einem Schnipsen war die Tischplatte wieder befestigt, denn auch dies war ein Leichtes für den Hausmeister!

 

Vormittags

Als wir das nächste mal beim Hausmeister waren, war er bereits mit Werkzeug und einer Leiter in der Hand auf dem Weg zum Jungenklo, um dort die Glühbirnen auszuwechseln. Während er auf die Leiter kletterte, meinte er, dass es jetzt schon etwas komplizierter werden könnte! ,,In der Regel, geht es eigentlich immer ganz schnell, aber wenn man nicht aufpasst, hat man schnell etwas kaputt gemacht“, erklärte er uns, während er an der Lampe herumwerkelte. Außerdem teilte er uns mit, dass er in der Regel alle 3-4 Wochen die Glühbirnen in den Toiletten wechselte. Er schaute immer wieder mal nach, ob irgendwo eine Glühbirne kaputt sei, wechselt diese dann aber erst aus, wenn mehrere ausfielen.

,,Jetzt können die Jungs wieder beim Pinkeln sehen“, Herr Schwarzbach

 

Insgesamt muss man also sagen, dass der Hausmeister alle Hände voll zu tun hat, nie auf der faulen Haut liegt und wertvolle Arbeit für unsere Schule leistet!