Vorlesehelden beim Kreisentscheid an der Realschule plus Altenkirchen

Foto von Heinz-Günter Augst, Rhein-Zeitung

Hut ab vor diesen Kindern! Neun Schulsieger aus dem Landkreis Altenkirchen traten beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gegeneinander an und bewiesen neben Lesekompetenz vor allem Selbstvertrauen.

Dies gilt besonders für die Kreissiegerin Michelle Kaufmann, die mit ihrem Lesevortrag die Jury und das Publikum am meisten überzeugte. Rund 50 geladene Gäste, darunter auch die 2. Kreisbeigeordnete Frau Dr. Johannes und der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Heinz Büber, verfolgten gespannt den Wettbewerb, der von Schulleiter Wilfried Rausch eröffnet wurde.

Foto von Heinz-Günter Augst, Rhein-Zeitung

Die Aufregung im Mehrzweckraum der Realschule plus Altenkirchen ist kurz vor Beginn der Veranstaltung beinahe mit Händen zu greifen: Tom Joshua Cassens von der Realschule plus Betzdorf hat zittrige Hände. Emma Marie Berndt (Realschule plus Daaden) ist sehr nervös, da sie den Anfang machen muss. Und auch Lena Frohn (Westerwald-Gymnasium), Jessica Schmitz (Gymnasium Betzdorf), Lena Gutacker (IGS Hamm), Philipp Ermert (Realschule plus Herdorf), Zoe Schneider (IGS Betzdorf-Kirchen) und Victoria Siemens (Realschule plus Altenkirchen) geht es ähnlich.

Doch nicht nur die Schüler sind nervös: Micha Krämer geht es nicht besser– der Autor der Westerwaldkrimis um Nina Moretti und mehrerer Kinderbücher – gesteht sein Lampenfieber als Jurymitglied ein. Dennoch gelingt es ihm, mit einer kurzen Leseprobe aus seinem neuen Buch „Über den Höhen“ und mit Unterstützung seiner Gitarre die Spannung der Kinder kurzfristig auf etwas anderes zu lenken.

Doch dann wird es ernst: Drei Minuten haben die 12-Jährigen, um die vierköpfige Jury von ihrem Lesetalent zu überzeugen. Dazu haben sie eine Stelle aus ihren Lieblingsbüchern ausgewählt und vorbereitet. Das Zittern in der Stimme verliert sich denn auch schnell und alle Vorleser beeindrucken mit geradezu kaltblütiger Souveränität.

Die Jurymitglieder Gundula Bach-Lindlein, Gabriele Hillers, Klaus Liebmann und Micha Krämer tun sich mit einer eindeutigen Entscheidung entsprechend schwer und fordern zusätzlich den Vortrag eines Fremdtextes von den Sechstklässlern.

Kurz nach der Pause sorgt der Crazy  Classroom der Klasse 6.5 unter Leitung ihres Lehrers Tobias Brückner für rhythmische Bewegung: Die Schüler beweisen Teamfähigkeit und Rhythmusgefühl.

Dann steht wieder das Lesen im Zentrum des Interesses: Alle neun Schulsieger müssen noch mal ran. Jetzt müssen sie beweisen, dass sie auch einen unbekannten Text meistern können. Nach gut zwei Stunden steht die Entscheidung der Jury schließlich fest: Michelle Kaufmann von der Realschule plus Wissen darf den Kreis Altenkirchen beim Bezirksentscheid vertreten. Außer einiger Buchpreise bekommt die Siegerin vom Landkreis und der Verbandsgemeinde Altenkirchen Gutscheine überreicht und Micha Krämer widmet ihr persönlich die originale Druckfassung seines neuen Romans, der in wenigen Wochen erscheinen wird.

Doch umsonst war die – teilweise weite – Anreise für niemanden: Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten als Anerkennung mehrere Buchpreise und eine Urkunde. Nicht zuletzt wird ihnen diese einmalige Erfahrung sicher in Erinnerung bleiben.

Lesen ist eben nichts für Feiglinge!