Schulfahrt nach Bournemouth, Südengland

57 müde aber glückliche Schülerinnen und Schüler wurden nach einer Nachtfahrt im Bus von ihren Eltern in die Arme geschlossen. Nach einer spannenden Woche in englischen Familien waren sie nun doch wieder froh, zu Hause zu sein.

Vom 05. bis 10. Mai 2013 gehen die meist 12- oder 13-jährigen Jungs und Mädels auf große Fahrt an die Südküste Englands. Winkende Hände und einige bange, aber vor allem erwartungsfrohe Gesichter zeigen sich hinter den Scheiben des abfahrendes Busses. Für viele ist dies die erste Reise ohne ihre Eltern und dann auch noch ins Ausland.

Nach einer Buspanne kurz nach der Abfahrt von der Glockenspitze verpassen wir die Fähre über den englischen Kanal. Nachdem die Überfahrt aber dann doch noch gelingt, werden die teilweise übermüdeten Kinder bei der Ankunft in Bournemouth immer zu zweit von ihren englischen Gasteltern freundlich in Empfang genommen. Eine Woche vollen aufregender Erfahrungen können beginnen…Kreidefelsen von Dover im Sonnenaufgang

Das Programm ist so abwechslungsreich wie spannend: Die drei Unterrichtseinheiten in der Sprachschule sind meist sehr erfolgreich, die tollen Ausflüge werden aber wohl noch nachhaltiger in Erinnerung bleiben: Nicht nur Shoppingtouren nach Bornemouth, Pool und Southampten machen großen Spaß. Vor allem die jugendgerecht geführten Fahrten zum Olympiastützpunkt Weymouth und nach London begeistern.

Big Ben

Und die Tour nach Stonehenge…

Die aufregenden Touren wechseln mit „chilligeren“ Programmpunkten ab: mehreren Besuche an den feinen englichen Sandstränden, der Kinoabend und natürlich der Karaokeabend gehören zu den absoluten Highlights.

Mit englischen Pfund in einer Fremdsprache „fish and chips“ zu bestellen, im Auto vorne links zu sitzen oder jeden Tag bei Rückkehr „nach Hause“ von der Gastmutter gefragt zu werden „Would you like a cup of tea?“ sind wohl nur einige von vielen Erlebnissen, von denen die Kinder nach ihrer Rückkehr noch lange erzählen. Fish and Chips

Aber auch die Begleitpersonen Frau Ansorge und Frau Klein sowie Herr Schneider und Herr Berlin können im Unterricht tolle Geschichten erzählen und motivieren so die nächsten Jahrgänge, diese unvergleichliche Gelegenheit im kommenden Jahr nutzen zu wollen. Let’s go…

(Fotos: Gregor Berlin)