Berufsorientierungstage der Achtklässler erfolgreich durchgeführt

Die Vertreter der Kammern, der Betriebe und Dienstleister aus der Region sowie der FOS Technik standen beim Elternabend zur Berufs- und Studienorientierung für Fragen interessierter Eltern zur Verfügung.

Zwei Tage lang fanden die Studien- und Berufsorientierungstage an der August-Sander-Schule in Altenkirchen statt. Rund 140 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 nutzten die Gelegenheit, sich über verschiedenste Berufsfelder zu informieren. Dabei erhielten sie Informationen aus allererster Hand: Insgesamt 14 Referenten aus Handel, Handwerk, Verwaltung und dem Dienstleistungssektor waren in die Schule gekommen, um den Jugendlichen entweder eine Ausbildung im dualen System schmackhaft zu machen oder ihnen Studien- und Weiterbildungsangebote aufzuzeigen.

Bereits im Vorfeld hatten die Schüler eine Vorauswahl getroffen, für welche berufliche Sparte sie sich besonders interessieren. „Wir wollten die Angebote der IHK, der HWK und der Betrieb so passgenau wie möglich für unsere Schülerinnen und Schüler machen“, erläutern Jasmin Buchner-Kölbach und Wendy Sippel, Berufswahlkoordinatorinnen der August-Sander-Schule.

Die sorgfältige Vorbereitung hat sich in jedem Fall bezahlt gemacht. Vor den motivierten Schülerinnen und Schülern fiel es den betrieblichen Praktikern nicht schwer, Begeisterung für ihren Beruf zu wecken.

Neben den klassischen Ausbildungsberufen wie Versicherungskauffrau/-mann (Rouven Burk, AOK), Bankkaufmann (Kevin Andres, Sparkasse Westerwald-Sieg), Hauswirtschaft (Dagmar Pfeifer, Neue Arbeit e.V.) und Verwaltungsfachangestellte/r gab es auch weitaus Ungewöhnlicheres kennen zu lernen. Etwa bei Antonia Aller, der Vertreterin der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, die gleich alle 14 „grünen“ Ausbildungsberufe präsentierte. Monika Wagner von den kommunalen Kindertagesstätten brachte einen männlichen Praktikanten mit, um auch den Jungen diesen vielseitigen Beruf schmackhaft zu machen.

Vielen Referenten, die der Einladung der August-Sander-Schule gefolgt waren, liegt die Suche nach geeigneten Bewerbern sehr am Herzen. Anja Lanio und Silke Klein von der Kirchlichen Sozialstation sowie Marc Andre Eck vom DRK Seniorenheim nutzten deshalb gerne die Gelegenheit, die jungen Menschen für einen sozialen Beruf zu begeistern.

Den Abschluss fanden die Berufsorientierungstage in einem Elternabend. Hier appellierten der Ausbildungscoach Thomas Leiner der HWK, Oliver Rohrbach, Geschäftsführer der IHK und Berufseinstiegsbegleiter Holger Dornseifer eindringlich an die Eltern: „Unterstützen Sie Ihre Kinder bei der Suche und der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz“.

Die interessierten Eltern hatten im Anschluss ausreichend Gelegenheit, bei den Firmen der Region (Werit Kunststofftechnik, Interface performing materials, Georg Maschinentechnik und der Kirchlichen Sozialstation) wertvolle Bewerbungstipps zu erhalten und erste Kontakte zu knüpfen.

Damit diese Tage der Berufs- und Studienorientierung nachhaltig wirksam sind, beschlossen Elke Percher, Petz Rewe GmbH und Jürgen Neifer vom Ausbildungs- und Weiterbildungszentrum Verkehr und Logistik, durch Betriebserkundungen und weiterführende Veranstaltungen den Kontakt zu ausbildungswilligen Schülerinnen und Schülern zu halten.

 

Die Vertreter der Kammern, der Betriebe und Dienstleister aus der Region sowie der FOS Technik standen beim Elternabend zur Berufs- und Studienorientierung für Fragen interessierter Eltern zur Verfügung.