Schulverpflegung

Am Donnerstag, 6. November sich zum ersten Mal die Realschule plus Altenkirchen am bundesweiten Tag der Schulverpflegung beteiligt. „Mensa- aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“ hieß das Motto des Tages. Alle Mensagäste füllten unter anderem eine Umfrage aus, die sich mit der Verschwendung von Lebensmitteln in der Mensa beschäftigt (Die Auswertung der Umfrage erscheint in einem separaten Artikel). Gefragt waren die Gäste besonders bei Lösungsvorschlägen, wie weniger Essen im Müll landet. Unter anderem schlug ein Junge vor, dass übrig gebliebenes Obst mit nach Hause genommen werden darf. Auf dem Speiseplan standen am Donnerstag Kartoffelpüree, Fischfiguren und Blumenkohl. Zum Nachtisch gab es frisches Obst. Ein Blick in die Geschirrrückgabewagen zeigte, dass auf einigen Tellern doch einiges liegen geblieben war. Einigen Mensagästen waren die Portionen zu groß, anderen schmeckte das Tagesgericht nicht so gut.

Mit dem Thema Lebensmittelverschwendung haben sich ganz besonders die Klassen 6/1 und 6/2 sowie die WuV-Gruppe II der Klassenstufe 7 beschäftigt. Sie sahen sich den Film „Essen im Eimer“ an und waren erschrocken über die riesigen Mengen an Lebensmitteln, die jeden Tag weggeworfen werden. Die Schülerinnen und Schüler fanden es nicht in Ordnung, Gemüse wegzuwerfen, nur weil es optisch aus der Norm fällt. Beispielsweise bleiben bei der Kartoffelernte die kleinen Kartoffeln auf den Feldern liegen. Auf Plakaten sammelten die Jungen und Mädchen Ideen, wie es gelingen kann, weniger Lebensmittel in den Abfalleimer zu werfen. Das beginnt schon mit dem geplanten Einkaufen im Supermarkt.

Neugierig geworden, wollten einige Schülerinnen und Schüler der 6/1 und der 6/2 wissen, ob denn an unserer Schule auch Lebensmittel weggeworfen werden. Nach der großen Pause kontrollierten sie die Abfalleimer und wurden schnell fündig. Sie fanden weg geworfene Pausenbrote, Obst, aber auch viele Milchpäckchen, die nicht leer getrunken waren.

Während des letzten Treffens vor den Herbstferien sprachen auch die Food-Scouts über den Tag der Schulverpflegung. Da jeder teilnehmenden Schule ein großzügiges Materialpaket vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel zur Verfügung gestellt worden war, probierten einige Food-Scouts aus, an welcher Stelle im Kühlschrank welche Lebensmittel gelagert werden sollen, damit sie sich optimal halten. Der große Magnetkühlschrank kann auch im Wahlpflichtbereich Hauswirtschaft und Sozialwesen eingesetzt werden.

Unterdessen läuft in der Mensa noch für zwei Wochen die Bewertungsaktion des Speisenangebotes. Jeder Gast darf nach dem Mittagessen das aktuelle Tagesgericht bewerten. Die Stimmen werden täglich von den Food-Scouts und den Mensa-Mitarbeiterinnen ausgezählt. So können die Food-Scouts herausfinden, wie unseren Schülern das Mittagessen schmeckt. Unser Ziel: Allen Mittagsgästen soll es richtig gut schmecken, damit nichts übrig bleibt, weil sich jeder bei Frau Krämer an der Essensausgabe einen „Nachschlag“ holt!

Fragebogen Mensagäste am 6. November ausgezählt

47 Schülerinnen und Schüler haben sich an der Umfrage zum Tag der Schulverpflegung beteiligt. Die Auswertung ergab folgendes Bild:

1. Gehst Du regelmäßig in die Mensa?  45x ja, 2x nein

2. Ist Deine Essensportion zu klein (5x), genau richtig (42x), zu groß (2x)

3. Fällt Dir auf, dass in der Mensa viele Lebensmittel weggeworfen werden ? 36x ja, 8x nein

Wenn ja, welche? 18x Fleisch, 17x Nudeln, 26x Reis, 20x Kartoffeln, 32x Gemüse, 17x Salat, 14x Obst, 3x sonstiges

4. Hast Du eine Erklärung dafür? Hier die Antworten der Befragten:

  • Manche mögen Gemüse oder Reis nicht und lassen es liegen
  • weil es nicht gut schmeckt  8x
  • ich esse keinen Salat und Gemüse schmeckt mir nicht
  • vielleicht sind sie so voll und wollen nicht mehr essen 2x
  • Die Schüler essen den Teller nicht leer
  • weil keiner die oben genannten Sachen isst
  • weil viele das Essen nicht mögen und sich trotzdem die Sachen nehmen
  • die Augen haben bestimmt mehr Hunger als der Magen
  • es ist ein kleines Stück faul und wird weggeworfen
  • nicht viele essen Gemüse 3x
  • weil man keinen Hunger hat 2x
  • weil viele es nicht essen 2x
  • weil nicht so viele in die Mensa gehen
  • weil manches viel zu trocken ist
  • weil sie das Essen nicht schaffen oder es ihnen nicht schmeckt
  • weil die zu viel drauf tun 2x

5. Weißt Du was mit den Abfällen passiert? 19 x ja, 28x nein

6. Welche Ideen hast Du um aktiv gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen?

  • lecker kochen, weniger geben
  • das jeder erst mal ein bisschen zum Probieren kriegt
  • immer ein bisschen geben 3x
  • anderes Essen
  • einfach etwas weniger nehmen, wenn man dann noch etwas möchte, holt man sich nach 2x
  • mal sehen was das Essen besser machen kann
  • Ketchup / Soße
  • Werbung für die Mensa, damit mehr in die Mensa gehen
  • Die Kinder fragen, ob sie Obst mit nehmen wollen 2x
  • immer alles leer essen
  • fragen, ob man etwas mitnehmen will
  • von den Sachen, wo Leute nicht viel essen wenig geben und machen
  • nicht mehr so viel auf die Teller tun 3x
  • alles frisch zubereiten
  • das alle ihr Mittagessen aufessen
  • jeder tut sich so viel auf den Teller wie er kann
  • das ich mein Essen aufesse für die Leute, die nichts zu essen haben
  • ja, und zwar weniger bestellen und die Kids fragen, ob sie Obst, Salt oder anderes haben wollen
  • mehr essen oder weniger bestellen
  • ich würde sie entweder verschenken oder als letztes rausgeben
  • das man weniger oder nicht so viel Essen nimmt
  • das man die Portionen leer kriegt
  • sagen wie viel man will
  • weniger kaufen 2x
  • alles essen
  • es muss mehr Fleisch geben
  • perfekt angemessene Portionen verteilen, die Schüler sollen genau sagen, wie viel sie zu essen haben wollen

7. Wie alt bis du? Nicht alle Schüler haben ihr Alter angegeben. Die Schüler sind zwischen 11 und 15 Jahren alt. Mitgemacht haben 26 Jungen und 20 Mädchen

Verbesserungsvorschlag für die Mensa der Realschule plus Altenkirchen:

Wir gestalten ein Schild /Plakat mit dem Appell:

Nimm lieber erst die kleine Portion, wenn es schmeckt, hol´ Dir den Nachschlag! 

Begründung: Aus der Umfrage der Mensagäste geht hervor, dass etliche Schülerinnen und Schüler nicht alles essen, weil sie zu viel auf dem Teller  haben. Das Schild an der Essensausgabe ist ein nett gemeintes „Erinnere Dich“ und appelliert an die Eigenverantwortung der Jungen und Mädchen. Möglicherweise werden so weniger Lebensmittel weggeworfen.

Plakatausstellung vor dem Verwaltungstrakt Gebäude I

Vor der Türe zum Sekretariat im Gebäude I können die Schülerinnen und Schüler sich auf Plakaten und Fotos über den Tag der Schulverpflegung an der Realschule plus in Altenkirchen informieren.

Auch Annika und Silvana aus der Klasse 9c schauten sich die kleine Dokumentation an.