Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

„Herr Brückner, Sie haben ja einen kleinen Hut auf dem Kopf!?“..

„Herr Brückner, sind Sie religiös geworden?“ oder „Herr Brückner, Sie haben ja einen kleinen Hut auf dem Kopf!?“…

 

 

…warum trägt Herr Brückner also nun diese Woche eigentlich eine Kippa? (Die Kippa ist die religiöse jüdische Kopfbedeckung bei Männern).

Er erklärt es uns so:

„Gerade aktuell, und immer wieder in den letzten Jahren, hört man von Judenhass in Deutschland, und wie Menschen diesen ausleben, so dass sich zum Beispiel viele jüdische Menschen in deutschen Städten nicht trauen, ihre „Kippa“ zu tragen… Sie möchten nicht beschimpft oder angegriffen werden. 

Wie wir alle wissen, hat es Judenhass schon früher in unserem Land mit sehr schlimmen Folgen gegeben. Ich habe mir mit einigen Freunden die Frage gestellt, was man tun könnte. Wir waren ja, wie man aktuell in der Zeitung liest, auch zum Glück nicht die Einzigen mit dieser Idee!

Durch das Tragen der Kippa in dieser Woche möchten wir ein Zeichen der Solidarität mit unseren jüdischen Mitbürgern setzen und jüdisches Leben in Deutschland willkommen heißen. Das ist nur eine kleine Handlung dafür, und sie fühlt sich auch etwas komisch an, aber Sie macht viele Menschen aufmerksam auf das Thema.

Ich möchte, dass kein Mensch in Deutschland Angst haben sollte, wenn er in die Öffentlichkeit geht, nur weil er einer bestimmten Religion oder Volksgruppe angehört.“

 

Text: Tobias Brückner – Fotos: Gregor Berlin