Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

Realschüler wieder auf den Brettern

 

Mit 45 Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums Altenkirchen war die Skifahrt vom 15.- 23. Januar wieder ausgebucht und 17 weitere standen auf der Warteliste und wären gerne dabei gewesen. Diese Klassen übergreifende Projektfahrt wird seit mehr als 20 Jahren von der Realschule plus organisiert und Voraussetzung für die Teilnahme ist auch, dass die schulischen Leistungen und das Sozialverhalten in Ordnung sein müssen.

Mit ihren Skilehrern Beate Elsen, Lars Becker, Peter Smith und Volker Bleifeld sowie dem Kameramann Franz aus Stuttgart ging es einmal mehr zum Wildkogel nach Österreich, wo die Gruppe, wie seit vielen Jahren, in bewährter Unterkunft Quartier fand und für eine Woche die Schule mit Unterricht auf der Piste und dem Lernen unter anderen Bedingungen tauschte.

Schon nach dem ersten Skitag setzte Schneefall ein und verzauberte die ganze Landschaft bis hinunter ins Tal mit einer weißen Decke. Alle Abfahrten waren prächtig zu fahren und so kamen Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene voll auf ihre Kosten. Die weiteren Tage lachte dann auch noch täglich die Sonne und als am vorletzten Tag der Slalom ausgetragen wurde, sorgte Kaiserwetter für solche Stimmung, dass jeder zwei Mal den Parcours fahren durfte. Am Abend gab es dann die mit Aufregung erwartete Siegerehrung mit Medaillen.

Auch das Beiprogramm war wieder abwechslungsreich. Eine Nachtwanderung am dritten Tag mit Wachsfackeln zum Schloss Hohenneukirchen und Krampusgestalten am offenen Feuer im Innenhof bereicherten den Tag. Sogar die Werkstatt, in der die Masken dieser schaurig wirkenden Gesellen geschnitzt werden, war zu besichtigen. Wer die Stiegen des Schlosses bis in den zweiten Stock hinter sich brachte, konnte zudem einige Künstlerateliers  mit Exponaten bestaunen .

Am Folgetag war zum Abendprogramm einmal mehr Herr Rieder, der dienstälteste Ranger des nahe gelegenen Naturschutzparks Hohe Tauern zu einem Lichtbildervortrag in der Unterkunft. Nicht nur, weil Fragen  zu diesem Vortrag im Quiz zu erwarten waren, herrschte volle Aufmerksamkeit bei allen.

Höhepunkt am letzten Tag war nach dem freien Fahren in Kleingruppen der bunte Abend mit lustigen Gruppenspielen und die Belohnung für die in der Woche gesammelten Punkte durch Präsente von Kreissparkasse und Westerwald Bank.

Am Abreisetag wurde die Gruppe von der Unterkunft für ihre vorbildliche Ordnung gelobt und  ist im kommenden Jahr wieder gerne gesehen. Auf der Rückfahrt war bei langsamer Fahrt durch Kitzbühel der Zielhang des Hahnenkamm Rennens zu beobachten, an dem der Super G ausgetragen wurde. Schon jetzt ist zu erwarten, dass nach den Sommerferien in diesem Jahr die Anmeldelisten für die Fahrt 2016 schnell gefüllt sein werden.