Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

Schüleraustausch mit dem Gimnazjum Zdzieszowice

Bereits zum 13. Mal fand vom 13.05.13 – 19.05.13 der Schüleraustausch der ehemaligen Realschule Altenkirchen mit dem Publiczne Gimnazjum Zdzieszowice statt. 20 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Krapkowice besuchten zusammen mit ihren Deutschlehrerinnen Ania Urbanczyk-Bekiesch und Monika Murlowska ihre Partnerschule in Altenkirchen. Untergebracht wurden sie in den Familien ihrer Austauschpartner, die sie zum Teil schon von der Begegnung im letzten Jahr kannten.

Nach zwölfstündiger Fahr kam die Reisegruppe am Montag gegen 19 Uhr an der Wendeplatte in Altenkirchen an. Alle Gastgeber hielten Schilder mit dem Namen ihres Gastes hoch. So fanden auch die neuen Teilnehmer des Austauschs schnell ihren Partner und konnten diesen direkt nach Hause bringen.
Am Dienstag besuchten die polnischen Schülerinnen und Schüler für zwei Stunden den Unterricht. Danach wurden sie in der Aula vom Schulleiter Herrn Rausch herzlich begrüßt. Die Bläserklasse 6/1 unter der Leitung von Herrn Stroh hieß die Gäste musikalisch willkommen.

Eine weitere Begrüßung fand anschließend in der Kreisverwaltung statt. In Vertretung des Landrats empfing die Kreisabgeordnete Frau Erika Hüsch die Gruppe. Unterstützt wurde sie von Herrn Jacek Swiderski. Er brauchte aber nicht zu übersetzen, da die polnischen Gäste recht gut deutsch können. Frau Hüsch zeigte einen Film über den Landkreis Altenkirchen, der auch für die Altenkirchener Schülerinnen und Schüler viele neue Informationen enthielt.

Anschließend unternahm die Gruppe einen Rundgang durch Altenkirchen. Der Flyer „Stadtrundgang Altenkirchen“, der von der Stadt Altenkirchen in deutsch und polnisch angeboten wird, diente dabei als Stadtführer.Hinterher traf man sich in der Schule zum gemeinsamen Grillen und weiteren Kennenlernen.
Am Mittwoch fuhr die Gruppe in den Kletterpark nach Bad Marienberg. Nach einem Sicherheitshinweis und einer Übungsrunde begaben sich die Jugendlichen auf die zum Teil schwindelerregend hohen Parcours.
Den nahe gelegenen Wildpark erkundeten die nicht so Kletterfreudigen.

Den Mittwochnachmittag verbrachten die Austauschschüler mit ihren Familien.
Am Donnerstag wurde der Westerwald zu Fuß erkundet. Von Müschenbach führte der Weg bergab nach Marienstatt.

Nach einer Besichtigung des Klosters ging es zunächst entlang der Nister und dann bergauf nach Hachenburg. Nach einer Mittagspause in einer Pizzeria wurde die Stadt und das Landschaftsmuseum besichtigt.

Am Freitag war das erste Ziel die Marksburg in Braubach. Während einer einstündigen Führung erfuhr die Gruppe viel über das Leben auf einer Burg im Mittelalter.

Anschließen führte der Weg den Burgberg hinab zum Rhein. Mit einem Schiff fuhr die Gruppe nach Koblenz.

Den Samstag gestalteten die Familien. Viele nutzten den Tag für einen Ausflug nach Köln. Um 16.30 Uhr trafen sich alle zum Abschlussgrillen in der Mensa.

Nach einer herzlichen Verabschiedungen und einigen Tränen trennten sich die Austauschpartner. Mit einer halben Stunde Verspätung traten die neuen Freunde gegen 18.30 Uhr die Heimreise an.
Am Sonntagmorgen kam die Meldung, dass der Bus gut in Zdzieszowice angekommen ist.

Auf Wiedersehen – nächstes Jahr in Polen