Drogenpräventions-Projekttage

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchliefen alle neunten Klassen der Realschule plus jeweils vier Workshops zum Thema Drogen und Sucht. Hierfür konnten die beiden Verantwortlichen Frau Hambitzer und Frau Arndt unter anderem Referenten von der Kriminalpolizei Betzdorf, der Polizei Altenkirchen und des Diakonischen Werks gewinnen. Ein weiterer Teil des Projekttages war eine Internetrecherche zum Thema „Drogen“, in der unter anderem verschiedene legale und illegale Drogen sowie deren Wirkungsweise recherchiert und die persönliche Haltung zum Drogenkonsum ausgetestet und reflektiert werden konnte.

Aus ihrer persönlichen Erfahrung heraus, zum Beispiel als ehemalige Abhängige oder als in der Strafverfolgung tätige Polizeibeamte, konnten die Workshopleiter den Schülern nahebringen, welche körperlichen und seelischen Gefahren Drogensucht mit sich bringt und welche Strafen zu befürchten sind. Eine interessante Erfahrung war unter anderem das Parcourslaufen mit sogenannten „Rauschbrillen“, welche Trunkenheit simulieren. Hier konnten die Schüler am eigenen Leib erfahren, wie sehr bereits niedrige Blutalkoholwerte die Seh- und Koordinationsfähigkeit beeinträchtigen.

Nur wenige Tage später war Thorsten Schmidt von der Kriminalpolizei Betzdorf noch einmal zu Besuch an der Realschule plus. Im Rahmen einer Fortbildung informierte er einen großen Teil des Kollegiums zum Thema Drogenhandel und –konsum mit dem Schwerpunkt auf das Handlungsfeld Schule.

Ein besonderer Dank gilt abschließend allen Klassen 9 inklusive deren Klassenlehrern sowie insbesondere den externen Referenten, die von allen Beteiligten bescheinigt bekamen, dass sie interessante Workshops angeboten haben und mit ihren Berichten fesseln konnten.