Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

Elternabend zur dualen Ausbildung

BO allesLandesweiter Elternabend

Auf große Resonanz stieß der landesweite Elternabend zur Berufsorientierung an der Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen.

„Nach vorne führen viele Wege“, so das Motto der Veranstaltung, die im Rahmen des Ovalen Tisches für Ausbildung und Fachkräftesicherung von der Landesregierung initiiert wurde, um den Stellenwert der dualen Berufsausbildung in der Öffentlichkeit zu verbessern.

In der Aula des Altenkirchener Schulzentrums kamen auf Einladung des Berufswahlkoordinators Jan Harpel viele interessierte Eltern, die Schulpatenfirmen der Realschule plus und Matthias Weber von der Hatzfeldt-Wildenburg‘schen Forstverwaltung zusammen.

Weber, der die Freizeiteinrichtungen der Hatzfeldt Wildenburg‘schen Forstverwaltung betreut und auch für den Schönsteiner Weihnachtsmarkt verantwortlich ist, schilderte als Vertreter der Grünen Berufe die vielfältigen Ausbildungs- und Aufstiegschancen, die jungen Menschen mit Schulabschluss offen stehen. Er ermunterte die jugendlichen Gäste, die Chancen der dualen Ausbildung zu nutzen. „Wenn ihr merkt, dieser Beruf ist mein Ding, dann gibt es für euch immer mehrere Möglichkeiten, euch weiter zu qualifizieren.“

Dies bestätigte auch Gabriele Gentgen, Berufsberaterin von der Agentur für Arbeit und engagierte Vertreterin der dualen Ausbildung. „Wir gehen in die Schulen, bieten Beratungstermine an, informieren, unterstützen und begleiten die Schülerinnen und Schüler durch das Bewerbungsverfahren“, beschreibt sie ihre Arbeit.

Klaus Stahlschmidt, der mit Holger Dornseifer an der Realschule plus zum Team der Berufseinstiegsbegleiter zählt, unterstützt die Bemühungen der Schülerinnen und Schüler, die den Berufsreife-Abschluss anstreben. Beide stellen Kontakt zu Ausbildungsbetrieben her, begleiten die Schülerinnen und Schüler, wenn erwünscht, zu Vorstellungsterminen. „ Unsere Unterstützung endet nicht mit dem Schulabschluss“, erläutert Stahlschmidt, „auch im ersten Ausbildungsjahr stehen wir als verlässliche Vermittler zwischen Azubi und Betrieb zur Verfügung“.

Schulleiter Doris John freute sich über die rege Teilnahme der Schulpatenfirmen. „Wir bedanken uns für das Engagement der Firma Georg Maschinentechnik, der Sparkasse Westerwald Sieg, der Werit-Kunststoffwerke und der Neuen Arbeit. Bereits seit Jahren mit im Boot ist der toom-Baumarkt, neu dazu kommen möchte die Bellersheim Unternehmensgruppe“.

Fast alle Firmen waren mit Ausbildungsleitern und Auszubildenden vertreten und fanden ermunternde Worte für die Schülerinnen und Schüler. Uwe Seifen von der Firma Bellersheim appellierte aber auch eindringlich an die Eltern: „Ihre Kinder brauchen bei der Berufsfindung Ihre Unterstützung! Motivieren Sie sie, auch wenn Absagen ins Haus kommen, weitere Bewerbungen loszuschicken. Treiben Sie Ihre Kinder an, nicht aufzugeben!“

Im Anschluss standen alle Referenten und Firmenvertreter für Gespräche mit Eltern und Schüler zur Verfügung. (Text: S. Henn, Foto: G.Berlin)