Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

Freude über neue Fünftklässler

119 Fünftklässler sind zum Schulanfang herzlich an der August-Sander-Schule in Altenkirchen willkommen geheißen worden. Nach einem ersten Treffen auf dem schönen Pausenhof der Schule, zu dem auch viele Eltern ihre Kinder begleiteten, brachten die Klassenlehrer Michael Newald (5.1), Tobias Brückner (5.3) und die Klassenlehrerinnen Katharina Vögtle (5.2), Sebile Gazoczu (5.4) in Vertretung von Sandra Wilden und Gabriele Klein (5.5) zunächst einmal ihre Schüler in ihre Klassenräume. Hier war zum allerersten Mal die Gelegenheit, sich „in echt“ zu sehen, denn statt des traditionellen Schnuppertages mussten sich alle mit einer Videokonferenz vor den Sommerferien begnügen.

In der bunt geschmückten Aula richtete die Schulgemeinschaft eine kleine, aber feine, Begrüßungsfeier aus. Schulleiter Gerhard Hein freute sich über die überaus aufmerksamen Jungen und Mädchen. Er wünschte ihnen, dass sie schnell neue Freunde finden und Vertrauen zu ihren Klassenlehrern aufbauen würden. Schulseelsorger Martin Autschbach verglich den Start an der neuen Schule mit der Erzählung von Jesus, der sagte, dass Himmelreich gleiche einem Kaufmann, der gute Perlen suchte und auch schließlich eine kostbare Perle fand. Daraufhin verkaufte er alles, was er hatte, um diese kostbare Perle erwerben zu können. Ein neuer bester Freund oder ein neues Lieblingsfach könnten solche Perlen sein, verriet Autschbach den Schulneulingen. Passenderweise verteilten die Schülerpaten aus den Klassen 10 hieraufhin kleine Schmucksteine und selbst gebastelte Perlenanhänger an die Fünftklässler als Andenken.

Christian Bohr, Tobias Brückner und Christian Wagner begleiteten musikalisch durch die Begrüßungsfeier und schufen mit ihren Stücken eine ganz eigene, entspannte Atmosphäre, die alle Gäste, ob groß oder klein, umfing und willkommen hieß.

Anke Becker, pädagogische Koordinatorin, bedankte sich bei den Fünftklässlern dafür, dass sie sich diese Schule ausgesucht hätten. Jetzt läge es an jedem einzelnen, zum Gelingen einer guten Schulzeit beizutragen.

Während der ersten Schultage wurden die Jungen und Mädchen nicht nur von ihren Klassenlehrern betreut, sondern auch die Schülerpaten standen ihnen geduldig und gut gelaunt zur Seite. Sie zeigten Gebäude und Fachräume der großen Schule und waren auch bei der Suche nach dem richtigen Schulbus eine große Hilfe. Einige Schülerpaten waren von „ihren Klassen“ sogar so begeistert, dass sie Eis spendierten. In der neuen Woche wird mit dem Methodentag ein weiteres Mosaikteilchen für das Erstarken der Klassengemeinschaft an seinen Platz gesetzt. Für Dienstag, 14. September, 19 Uhr, sind die Eltern zu einem Klassenelternabend eingeladen.