Realschule plus und Fachoberschule Altenkirchen
Glockenspitze 6 | 57610 Altenkirchen

#Klarstattbreit: Rausch. Genuss. Gefahr. Wie gehen wir damit um?

KoA-Klasse erlebt abwechslungsreiche Projektwoche

In der KoA-Klasse widmen wir uns im Rahmen des Ethik-/Religionsunterrichts halbjährlich innerhalb einer Projektwoche einem sozialen, eigenverantwortlichen und möglichst anschaulichen Thema. Im ersten Halbjahr haben wir tatkräftig den Bauhof in der Denkmalpflege unterstützt und für die Schulgemeinschaft die von der SV angeschafften Sitzmöbel auf dem Schulhof aufgebaut.

In diesem Halbjahr haben wir uns mit dem Thema Eigenverantwortung, Sucht und Wege aus suchtgefährdeten Situationen beschäftigt. Jetzt wissen wir, dass Süchte nicht nur an bestimmte Stoffe wie bspw. Drogen gebunden sein können, sondern auch zwanghaft ausgeführte Tätigkeiten Suchtpotential beinhalten. Besonders intensiv konnten wir uns mit dem „Grünen Koffer“ der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) beschäftigen, den uns unser Besuch des Diakonischen Werkes Miriam Ottweiler-Jäger und Elke Richter mitgebracht haben. An verschiedenen Stationen haben wir uns dabei mit den Gründen und den Folgen von Cannabiskonsum auseinandergesetzt. Auch den „Klarsicht-Parcour“ fanden wir spannend und alles andere als langweilig.

Dort konnten wir zum Beispiel mithilfe von Rauschbrillen am eigenen Körper erfahren, welche Einschränkungen verschiedene Promillezahlen auf unsere Beweglichkeit und Koordination haben oder unser Wissen über Alkohol- und Zigarettenkonsum testen. Was man sich alles an Giften reinzieht, wenn man raucht, ist fast nicht zu glauben. Oder würde jemand von euch sich freiwillig Rattengift anzünden?

Nach noch vielen weiteren Themen und Erfahrungen, die wir sammeln konnten, sind wir uns alle einig. Statt sich in Parallelwelten zu flüchten oder seine Gefühle und Probleme zu betäuben, macht das Leben doch deutlich mehr Spaß, wenn man sich schöne Momente schafft, möglichst viel Zeit mit der Familie und Freunden verbringt und mit offenen Augen und klarem Blick durchs Leben geht und genießt!

In diesem Sinne fanden wir auch die offene und vertrauensvolle Atmosphäre unserer Projektwoche toll und nutzten sie, um auch als Klasse zwischendrin gemeinsam schöne Augenblicke zu genießen. Fünf intensive Tage mit Ganztagsunterricht… da bekommt man Hunger! Ein schön gedeckter Frühstückstisch, echte italienische Pizza mit angesetztem Hefeteig, Zimtschnecken, die sich aus den Resten kringeln ließen… so lässt es sich leben 🙂

Danke auch an die beiden Schulsozialarbeiterinnen Frau Eul-Orthen und Frau Stesevic, die uns in den Projekten besucht und unterstützt haben!